Hanföl – Dieses Öl mit Cannabidiol erobert in rasendem Tempo die Welt!

Hanföl, auch CBD-Öl genannt, ist ein Öl, welches Cannabidiol, auch CBD genannt, enthält. CBD ist ein aktiver Stoff aus der Hanfpflanze und wird oftmals für medizinische Zwecke eingesetzt. Derzeit können Sie im Internet unglaublich viele Informationen über dieses Öl aus der Cannabispflanze finden. Wir verstehen, dass durch all die Informationen Verwirrung über das Thema entstehen kann. Auch manche Websites tragen dazu bei, denn die Informationen, welche sie bieten, sind oftmals nicht korrekt. Wir finden das sehr schade,
denn wir sind davon überzeugt, dass der Kunde ein Recht auf korrekte Informationen hat.
Wenn Sie auf der Suche nach Informationen über Hanföl sind, können Sie diese Infos hier bei uns finden. Obendrein erhalten Sie die Möglichkeit die wichtigsten Unterschiede zwischen den Ölen zu erfahren.

Was ist Hanföl?

Hanföl wird aus der Hanfpflanze hergestellt. Die Hanfpflanze ist eine Pflanzensorte aus der Gruppe der Cannabispflanzen. In dieser Pflanze sind sehr viele unterschiedliche Stoffe zu finden. Einer dieser Stoffe ist Cannabidiol (CBD). Aus diesem Stoff wird Öl hergestellt, das sogenannte CBD-Öl. Dieses Öl enthält eine hohe Konzentration CBD und eine sehr geringe Konzentration (<0,2%) Tetrahydrocannabinol (THC). THC-Öl ist in Deutschland nicht legal erhältlich. Die Konzentration von THC in CBD-Öl ist gering, das CBD-Öl ist völlig legal.

Der Unterschied zwischen Hanf-Öl und Hanfsamenöl

Wenn Sie im Internet auf die Suche nach Hanföl gehen, werden Sie höchstwahrscheinlich auch auf Webseiten gelangen, auf welchen Informationen über Hanfsamenöl veröffentlicht werden. Diese Begrifflichkeiten werden oftmals durcheinandergebracht. In Hanfsamenöl befindet sich eine geringe Menge CBD. In CBD-Öl hingegen befindet sich ein hoher Anteil CBD und ein sehr geringer Anteil THC. Dieser Anteil ist verschwindend gering.

Hanfsamenöl ist reich an Fetten, wie Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren und es beinhaltet eine große Menge an Eiweißen. Darum ist es für Sie auch wichtig bei einem Besuch im Reformhaus zu wissen, dass Hanfsamenöl nicht gleich Hanföl ist. Wenn Sie also auf der Suche nach einem Produkt mit viel CBD sind, kaufen Sie dann bitte kein Hanfsamenöl.

Viele Stoffe in der CBD-Produktlinie kommen auch im menschlichen Körper vor. Das heißt, dass der Körper in der Lage ist diese Stoffe aufzunehmen. Wie dies genau funktioniert, erklären wir im folgenden Artikel.
Oft wird angenommen, dass Hanföl und Marihuana-Öl dasselbe ist. Das ist absolut nicht der Fall. Die Pflanzen ähneln sich sehr, sind aber nicht dasselbe.

Der Unterschied zwischen Hanfpflanze und Haschisch-Pflanze

Im Allgemeinen wird CBD aus der Hanfpflanze gewonnen. Das ist eine andere Pflanze als die Haschisch-Pflanze. Und doch entsteht oftmals eine Menge Verwirrung rund um dieses Thema. Beide Pflanzen sind völlig unterschiedlich und doch gibt es eine sehr große Gemeinsamkeit: beide gehören zur selben Pflanzensorte, der Cannabispflanze. Man kann dies vielleicht ein bisschen mit den Zitruspflanzen vergleichen. Auch hier gibt es Unterschiede, aber die Familie ist gleich.

Der wichtigste Unterschied zwischen der Haschisch-Pflanze und der Hanfpflanze ist in der chemischen Zusammenstellung zu finden. Die Pflanzen werden darum auch für unterschiedliche Zwecke verwendet. Der gravierendste Unterschied zwischen der Haschisch-Pflanze und der Hanfpflanze ist in der in den Pflanzen vorhandenen Menge an THC zu finden. Hasch-Pflanzen enthalten im Allgemeinen eine hohe Konzentration THC. Die Konzentration liegt bei ca. 10% bis 30%. Die Hanfpflanze hingegen enthält immer weniger als 0,3 Prozent THC. Das ist ein enormer Unterschied. Die Menge THC in einer Hanfpflanze ist so gering, dass man hiervon nicht high werden kann.

In den niederländischen Coffeeshops wird hauptsächlich Cannabis verkauft, welches von der Haschisch-Pflanze abstammt. Es werden hierfür nur die Pflanzenspitzen der Pflanze verwendet, denn diese enthalten viel THC. Der hohe THC-Gehalt sorgt dafür, dass ein Rauschzustand entsteht. Neben dem Verkauf für diese Zwecke gibt es auch Produkte, welche für medizinische Zwecke verwendet werden. Diese Produkte werden auf Rezept verkauft und die Bescheinigungen müssen vom Arzt ausgestellt werden.

Die Hanfpflanze wird für unterschiedliche Zwecke verwendet. Aus ihr werden die verschiedenen Produkte hergestellt, wie beispielsweise Nahrungsmittel, Papier, Textilien, Baumaterialien, Plastik und biologische Brandstoffe. Hierfür werden hauptsächlich der Pflanzenstiel und die Samen verwendet. Zudem werden aus der Hanfpflanze auch diverse Köperpflegeprodukte hergestellt.

Und schlussendlich wird die Hanfpflanze, wie Sie ja bereits wissen, auch verwendet, um CBD herzustellen. Was das Aussehen betrifft, sind die beiden oben genannten Pflanzen auch unterschiedlich. Die Haschisch-Pflanze ist ein Stück kürzer und buschiger als die Hanfpflanze. Zudem hat die Hasch-Pflanze mehr Pflanzenspitzen (Triebe). Die Hanfpflanze ist ein Stück länger als die Haschisch-Pflanze, ist weniger buschig und hat weniger Pflanzenspitzen (Triebe). Die Haschisch-Pflanze wird meistens in geschlossenen Räumen gezüchtet, die Hanfpflanze hingegen in der freien Natur. Und der natürlich wichtigste Unterschied: die Hanfpflanze ist völlig legal, die Haschisch-Pflanze ist (aufgrund ihres hohen THC-Gehaltes) illegal.

Übrigens wird nicht alles CBD aus der Hanfpflanze gewonnen. Es kann auch vorkommen, dass CBD aus der Haschisch-Pflanze gewonnen wird. Dies geschieht dann für medizinische Zwecke. Diese Extrakte enthalten somit neben CBD auch THC. Die Produkte in unserem Webshop werden alle aus der Hanfpflanze gewonnen und enthalten darum lediglich einen sehr geringen Anteil an THC.

Zusammengefasst

  • Die Hanfpflanze enthält immer eine sehr niedrige Konzentration THC (<0,3%).
  • Die Haschisch-Pflanze enthält wiederum eine sehr hohe Konzentration THC (10%-30%).
  • Der THC-Gehalt in der Hanfpflanze ist so gering, dass er keinen Rauschzustand verursachen kann, Sie können davon nicht high werden.
  • Die Hanfpflanze ist völlig legal, die Haschisch-Pflanze ist illegal.
  • CBD wird im Allgemeinen aus der Hanfpflanze gewonnen.

Die Geschichte der Hanfpflanze

Wie Sie gerade gelesen haben, wird CBD aus der Hanfpflanze gewonnen. Die Hanfpflanze gehört zur Familie der Cannabis-Pflanzen und ist eine der ältesten, durch den Menschen gezüchteten Pflanzen. Vor ca. 36 Millionen Jahren wuchs Cannabis erstmalig in Asien. Durch Händler und Reisende wurde die Pflanze dann auf der ganzen Welt verbreitet. So hat die Cannabispflanze ihren Einzug in unterschiedliche Kulturen erhalten.

Die Hanfpflanze ist ein sehr besonderes Gewächs, welches unglaublich viele Möglichkeiten bietet. So wurden bereits vor tausenden von Jahren viele unterschiedliche Materialien aus den Fasern der Hanfpflanze hergestellt. Zudem wurde sie für die Herstellung von Seilen und Papier verwendet. Die Samen der Hanfpflanze werden seit dieser Zeit als Nahrungsmittel, unter anderem auch für Diäten, konsumiert. Ab ca. 700 v.Chr. wurde Cannabis auch in Europa zur Herstellung von Papier verwendet, aber auch für die Herstellung von Seilen (beispielsweise Schiffstaue) und Papier. Da sich die Papierherstellung dank der Verwendung von Hanffasern immer weiterentwickelte, erlebte die Buchdruckkunst im 15ten Jahrhundert einen enormen Aufschwung.

Im 15ten Jahrhundert, während des goldenen Zeitalters, wurde unglaublich viel Hanf angebaut. In den Niederlanden beispielsweise wurde der meiste Hanf für die VOC (Handelsflotte der Niederlande) angebaut. Jedes Schiff hatte rund 21 Kilometer Tau an Bord. Diese Taue wurden allesamt aus Hanfpflanzen hergestellt. Aber auch viele Leinwände für Gemälde von sehr bekannten Kunstmalern wurden aus Hanf hergestellt. Maler, wie Rembrandt und van Gogh, schufen ihre Kunstwerke auf Leinwänden, die aus Hanf hergestellt waren. Vielleicht interessant zu wissen: Das Wort Canvas stammt von dem Wort Cannabis ab.

Die Verwendung von Faserhanf als Brennstoff wurde durch die Entstehung der Dampfschifffahrt minimiert, dadurch waren nun auch viel weniger Taue, Tuch und Segel notwendig. Der Aufschwung von Tuch-Materialien, welche einfacher zu produzieren waren (beispielsweise Baumwolle und Jute), haben dann auch zum Niedergang von Hanf in dieser Branche beigetragen. Der Gebrauch von Hanf im privaten Bereich war noch sehr unbekannt. Als Cannabis dann komplett verboten wurde, war sein Schicksal endgültig besiegelt. In den 70er Jahren ist Hanf dann wieder aus der Versenkung aufgetaucht. Die Europäische Kommission genehmigte seiner Zeit den Anbau einer kleinen Anzahl Cannabis-Sorten, welche nur einen sehr geringen Anteil THC enthalten, um die Diversität des Landbaus zu fördern.

Neben seiner Eigenschaft als Grundprodukt für die Herstellung der unterschiedlichsten Materialien wird Cannabis auch seit Jahrhunderten als Medizin angesehen. Am Ende des 19ten Jahrhunderts wurde in den Niederlanden in vielen Apotheken Cannabis-Extrakt verkauft. Der Name: Extraxtum Cannabis Indicae. Es wurde vollständig für medizinische Zwecke eingesetzt.

Endocannabinoides System

Wie Sie bereits gelesen haben, enthält Hanföl eine große Menge CBD und darum wird dieses Öl auch CBD-Öl genannt. CBD ist ein Cannabinoid und einer von 113 bekannten Stoffen, welcher in der Cannabispflanze vorkommt. Neben CBD gibt es noch eine Menge anderer Cannabinoide, darunter auch THC. Wissenschaftler haben in den 90ger Jahren entdeckt, wie Cannabinoide funktionieren.

Sie fanden nämlich heraus, dass der menschliche Körper diese Cannabinoide selbst bildet und zwar via des sogenannten Endocannabinoiden Systems. Die körpereigenen Cannabinoide sind mit denen der Cannabispflanze vergleichbar.

Die Wissenschaftler fanden zudem noch heraus, dass das Endocannabinoide System eine unglaublich wichtige Rolle im menschlichen Körper spielt. Das System steuert nämlich unter anderem folgende Funktionen:

  • Stimmung
  • Schmerzempfingen
  • Immunsystem
  • Gedächtnis
  • Schlafrhythmus
  • Appetit
  • Motorik

Die Cannabinoide, welche Ihr Köper selbst bildet, interagieren mit den sogenannten körpereigenen Rezeptoren. Einfach ausgedrückt: die Cannabinoide führen an bestimmten Stellen Ihres Körpers Aktionen aus. Ein Beispiel: ein Cannabinoid interagiert mit einem Rezeptor, wodurch sich eine Zelle in Ihrem Körper regeneriert.

Cannabinoide sind somit von essentieller Wichtigkeit für ein gutes Funktionieren Ihres Körpers. Da Hanf-Öl CBD enthält und CBD auch ein Cannabinoid ist, kann CBD auf ähnliche Art und Weise mit Ihrem Endocannabinoidem System zusammenarbeiten. Um es genauer auszudrücken: CBD sorgt dafür, dass die Rezeptoren in Ihrem Körper optimal funktionieren. Das haben Wissenschaftler nämlich auch entdeckt.

CBD unterstützt somit die natürliche Funktion Ihres Körpers, denn es sorgt beispielsweise auch dafür, dass Ihre körpereigenen Cannabinoide besser aufgenommen werden können. Wie Sie ja bereits wissen, sind Ihre körpereigenen Cannabinoide für bestimmte Körperfunktionen von großer Wichtigkeit. Kein Wunder also, dass Hanföl und CBD derzeit voll im Scheinwerferlicht stehen und sich größter Beliebtheit erfreuen.

Hanföl verwenden

Das Öl wird oft unter die Zunge geträufelt. Manche Menschen finden den bitteren Geschmack nicht so angenehm. Sie können den Geschmack aber verändern, indem Sie das CBD-Öl mit Ihrem Essen vermengen. Wie Sie vielleicht gesehen haben, bietet unser Webshop noch viel mehr CBD-Produkte an. Hier finden Sie unter anderem auch CBD-Paste, CBD E-Liquid, Hanföl-Kapseln, Seife und Cremes. Die Paste kann auf dieselbe Art und Weise eingenommen werden wie das Öl. Die Hanföl-Kapseln sind ideal für unterwegs, da die Einnahme sehr einfach und bequem ist. Das CBD E-Liquid ist für Menschen geeignet, die eine E-Zigarette verwenden. Durch das Verdampfen des CBDs wird der Stoff sehr schnell vom Körper aufgenommen.

hanfoel-cannabis-cbd

Ist Hanföl dasselbe wie Haschisch-Öl?

Nein, mit Sicherheit nicht! Da sich in Hanföl nur eine verschwindend geringe Menge THC befindet, ist das Hanföl, im Gegensatz zu Hasch-Öl, in Deutschland völlig legal erhältlich.

Hanföl wird obendrein aus der Hanfpflanze hergestellt, während Haschisch-Öl aus der Haschisch-Pflanze hergestellt wird. Sowohl die Hanfpflanze als auch die Haschisch-Pflanze gehören aber zur selben Pflanzengattung: die der Cannabispflanze. Und doch gibt es einige gravierende Unterschiede zwischen den beiden Pflanzen.

Die Hanfpflanze enthält eine sehr geringe Konzentration THC. Die Haschisch-Pflanze hingegen eine sehr hohe Konzentration. Die Hanfpflanze darf wegen des verschwindend geringen Anteils an THC legal verkauft und gekauft werden und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Hanföl kaufen

Wir finden es wichtig ausschließlich CBD von bester Qualität zu verkaufen, damit Sie dieses fantastische Produkt auf positive Art kennenlernen können. Wir haben uns darum entschieden unter anderem ein Öl zu verkaufen, welches aus biologisch angebautem Medihemp hergestellt wird. Wir sind das einzige Unternehmen in Europa, welches im Besitz eines Zertifikates ist, um biologisch anzubauen. Sie können Ihr Hanföl bei uns ganz einfach bestellen und Sie zahlen bei einem Bestellwert ab 25 Euro keine Versandkosten. Wenn Sie heute vor 19 Uhr bestellen, dann versenden wir das Produkt noch am selben Tag.

Kundenservice steht bei uns an erster Stelle

Wir wissen, dass Produkte, welche aus Hanf hergestellt werden sehr komplex sind. Und wir verstehen auch, dass diesbezüglich immer wieder Fragen auftauchen können. Unser Kundenservice steht für Sie in den Startlöchern. Wenn Sie also Fragen haben, wie zum Beispiel: Hilft Hanföl bei chronischen Schmerzen? Wie viele Tropfen soll ich einnehmen? Welche Konzentration ist für mich die richtige? Fragen Sie uns.

Egal welche Frage Sie haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, wir helfen Ihnen gerne weiter.